„Hartz IV-Empfänger sind Schmarotzer! Ausländer sind Schläger! Studenten sind faul!“ Warum fühlt es sich so gut an, wenn wir über die anderen herziehen? Wann ist es nur harmloses Necken und ab wann verletzt Stammtischgerede die Menschenwürde?

In einer Studie hat die Uni Bielefeld von 2002 bis 2012 das Sozialklima in Deutschland untersucht. Dabei kam heraus: Der Ton wird rauer, die Stimmung schlechter. Jeder versucht, auf der sozialen Leiter des Lebens nach oben zu klettern, während Konkurrenten von den Stufen geschubst werden. Es ist ein ständiger Kampf – jeder gegen jeden.

Dipl.-Päd. Michael Müller promoviert am Graduiertenkolleg Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und wird am 14.01. die Studienergebnisse vorstellen: welche Gruppen besonders unter negativem Labeling zu leiden haben, ob hoher Bildungsstand vor Vorurteilen schützt…

Der Vortrag ist der Auftakt der Aktionsreihe „Marzipan statt Naziwahn“, die die Gegendemo zum Naziaufmarsch im März in Lübeck vorbereitet. Kommt alle!

Montag, 14.01. um 17:30 Uhr im Audimax

Weitere Informationen: asta.uni-luebeck.de